Mit Ella & Paul wurde nach Twinkle Kid und my lovesong gestern Abend bereits das dritte Produkt aus dem Mass Customization Umfeld in der Höhle des Löwen vorgestellt. Erstmals jedoch erfolglos.

Nach Twinkle Kid und my lovesong hat es auch Ella und Paul in die Höhle des Löwen geschafft. Gründer Andreas Graap suchte 75.000 Euro Kapital und hatte vor 30% abzugeben. Doch keiner der Löwen hat angebissen, so dass Ella und Paul Gründer Andreas Graap mit leeren Händen nach Hause gehen musste.

Ella und Paul bei VOX

Der Auftritt sah vielversprechend aus. Andreas Graap präsentierte sein Produkt ordentlich, hatte mit seinen Kindern auf der Bühne auch die emotionale Schiene abgedeckt und machte mit den gewünschten 75.000 Euro für 30% Anteile prinzipiell auch ein faires Angebot. Dennoch sollte es nicht sein. Am Ende konnte sich keiner der fünf potenziellen Investoren für das Produkt bzw. für das Unternehmen gewinnen lassen.

Die Ablehnung bezog sich aber nicht auf das Produkt. Auch die Löwen waren begeistert. Problematisch war er der (fehlende) Einsatz des Gründer Andreas Graap. Dieser hatte während der Gesprächsrunde nach der Vorstellung betont, dass er operativ nicht für Ella&Paul arbeiten möchte sondern lieber der Unternehmer im Hintergrund ist. Eine Einstellung die nicht gut ankam.

Schade, denn das Produkt hat durchaus Potenzial. Auch mit dem aktuell noch sehr hohem Preis von rund 90 Euro. Doch es konnten keine Sympathien gefunden werden. Ein Punkt bei dem ich die Löwen verstehen kann, diese Problematik hatte ich auch schon zur Vorstellung von Ella und Paul Anfang 2009 zu bedenken gegeben. Dennoch dürfte der Auftritt für ordentlich Aufmerksamkeit und auch Verkäufe gesorgt haben. Letztes Jahr hatte Ella und Paul insgesamt ca. 250 Stofftiere verkauft. Dieses Jahr sollen es rund 1 individuelles Stofftier pro Tag gewesen sein. Mit den gestrigen Auftritt dürften die Zahlen für diesen Jahr deutlich gestiegen sein.

UPDATE 19.09.2014
Mittlerweile hat Ella & Paul das Angebot eingestellt. Nach der gescheiterten Suche nach Kapital hat Gründer Andreas Graap aufgegeben und das Businessmodell komplett umgestellt. Auf der Seite heißt: „Ella & Paul ändert sein Geschäftskonzept. Genau so, wie es auch Frank Thelen mit seinem Unternehmen doo.net gemacht hat. Unser Produkt hat zwar für enormen Anklang gesorgt, die Bestellungen blieben allerdings leider hinter den Erwartungen.

Es können keine Kuscheltiere aus Kinderzeichnungen mehr bestellt werden. Stattdessen werden wir regelmäßig und in Hülle und Fülle liebevolle Kinderlieder produzieren. Hier oben seht ihr das erste Video. Viele weitere werden demnächst folgen.

Sehr traurig und für mich auch ein wenig unverständlich. Glücklicherweise gibt es aber Alternativen. Alle Anbieter für individuelle Kuscheltiere finden sich im egoo Shop-Verzeichnis.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



3 Responses

  1. Walter

    Stofffiguren gibts bei Ella & Paul schon seit einigen Monaten nicht mehr. Die Aufzeichnung der Sendung ist ja auch schon ewig her … somit ist das Konzept wegen des hohen Preises gescheitert. Geht wohl nur als self-feeding-business von einer Einzelschneiderin.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.