Das Modelabel „Ivyrevel“ aus Schweden, ein Tochterunternehmen des Modeherstellers H&M, will individuelle Kleider basierend auf den persönlichen Bewegungs- und Aktivitätsdaten des Kunden gestalten.

Ich weiß nicht ob ich die Einleitung mit spannend oder total verrückt beginnen soll. Das Vorhaben „Coded Couture“ hat es auf jeden Fall in sich. In Zusammenarbeit mit Google arbeitet das Modelabel Ivyrevel an dem sogenannten „Data_Dress“. Über eine App auf dem Smartphone des Kunden sollen mindestens eine Woche alle Bewegungs- und Aktivitätsdaten aufgezeichnet werden. Anschließend werden alle Daten ausgewertet, gestalterisch aufgearbeitet und daraus beispielsweise ein Kleid von der Software individuell für den Besitzer gestaltet.


Aus Sicht der Personalisierung auf jeden Fall ein sehr innovativer und spannender Ansatz. Auch wenn die ersten Bilder ein wenig an die Kleider im Stadtplan-Design von Monochōme erinnern. Dort werden jedoch nur statische Bilder der geographischen Merkmale eines beliebigen Ortes als Design herangezogen. Bei „Coded Couture“ sollen weit mehr Faktoren als nur der Aufenthaltsort in das Design des Kleids einfließen. Zudem erfolgt die individuelle Gestaltung vollautomatisch.

Ein fader Beigeschmack bleibt jedoch. Für das Sammeln der persönlichen Aktivitäten werden alle Daten an Googles Awareness API übertragen. Informationen welche Daten genau und im welchen Umfang gespeichert und weitergegeben werden fehlen leider auf der Seite. Die App soll im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Wer mutig genug ist an dem Experiment teil zunehmen, kann sich bereits heute als Beta-Tester bewerben.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.