Wird aus dem Designkonzept Phonebloks nun tatsächlich Realität? Motorola will mit dem modularen Baukastenprinzip die Smartphone-Branche auf den Kopf stellen.

Wir erinnern uns kurz: Phonebloks, dass war ein Designkonzept des niederländischen Designer Dave Hakkens. Das Konzept von Phonebloks sollte den Smartphone-Markt durch individuelle Zusammenstellung der einzelnen Komponenten revolutionieren. Ganz so weit ist es noch nicht gekommen, aber das erste Ziel ist erreicht.

Der Handyhersteller Motorola, der seit letztem Jahr zu Google gehört, ist mittlerweile auf das fantastische Konzept aufmerksam geworden und hat in diesen Tagen im hauseigenen Blog bekannt gegeben, mit dem Project Ara an einem modularen Smartphone zu arbeiten.

Project Ara

Die Geräte sollen, genau wies es schon die Designstudie Phonebloks gezeigt hat, aus verschiedenen Modulen zusammengesteckt werden. Einzelne Komponenten wie beispielsweise Prozessor, Display, Speicher oder Kamera könnten dann beliebig miteinander kombiniert und ausgetauscht werden.

Our goal is to drive a more thoughtful, expressive, and open relationship between users, developers, and their phones. To give you the power to decide what your phone does, how it looks, where and what it’s made of, how much it costs, and how long you’ll keep it.

Motorola Ara

Nach eigenen Angaben arbeitet man bereits mehr als ein Jahr an diesem Konzept. Kürzlich habe man sich mit Phonebloks-Designer Dave Hakkens getroffen, um Erfahrungen auszutuschen und die gemeinsame Vision Realität werden zu lassen.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.