Wie im ersten Teil des MyParfuem-Tests bereits versprochen, hier nun die Fortsetzung unserer Erfahrungen mit dem individuellen Parfumhersteller „My Parfuem„.

unser_parfum_1Unser Parfüm kam bereits 4 Tage nach unserer Bestellung bei uns an und wir machten uns sofort daran, den schönen Karton das erste Mal zu öffnen. Der Duft kam in einer aufwendig bedruckten Schachtel und war auf einem Bett aus Schaumstoff gelagert.

Doch als wir das Parfum aus seiner schönen Verpackung befreit hatten, mussten wir leider feststellen, dass uns das falsche Produkt erreicht hatte. Wir kontaktierten daraufhin sofort „MyParfuem“ und teilten ihnen ihren Irrtum mit. Bereits eine halbe Stunde später bekamen wir eine Entschuldigung, und unser eigenes Parfum wurde umgehend noch einmal gemischt und uns zugeschickt. Wir waren begeistert von dem superfreundlichen Support, und da wir unsere Bestellung ja kurz vor Valentinstag aufgegeben haben, können wir durchaus nachvollziehen, dass es bei all dem Trubel zu einer kleinen Verwechslung kommen kann.

parfum_unpack2Beim zweiten Mal kannten wir schon den Inhalt unseres Pakets und nachdem wir überprüft hatten, dass es diesmal das richtige Parfum war, konzentrierten wir uns mehr auf den Umschlag, der dem Paket beigelegt war. Er enthielt ein wunderschön aufgemachtes Duftzertifikat mit Namen und ID unseres Parfums, einer kurzen Beschreibung des Duftes und seiner Zutaten. Das ganze ist auf 180g/m² Hochglanzpapier gedruckt und wirkt sehr edel und schön anzuschauen. Unser erstes Zertifikat für ein von uns erstelltes Produkt!

egoo_for_herNun aber zum Wesentlichen: das Parfum, auf das wir uns so sehr gefreut haben. Da wir von der Zusammensetzung von Parfums leider so gar keine Ahnung haben, nahmen wir uns eines meiner Lieblingsparfums zum Vorbild und versuchten, eine ähnliche Mischung zu kreieren. Bei der ersten Schnupperprobe mussten wir jedoch feststellen, dass dieses Vorhaben nicht ganz geklappt hat.

Im Begleitschreiben stand aber noch der Hinweis, dass das Parfum einige Tage dunkel lagern muss, um sich optimal zu vermischen und damit der Duft sich richtig entfalten kann. Also warteten wir einfach ein paar Tage und versuchten es dann noch einmal.

Mittlerweile riecht unser Parfum genauso fruchtig-weiblich, wie es von MyParfum beschrieben wurde, und somit können wir versichern, dass der Duftkompass einem wirklich eine große Hilfe bei der Duftmischung sein kann. Auch die Langzeitwirkung finde ich persönlich sehr überzeugend, denn morgens sparsam aufgetragen, konnte man abends noch einen Hauch des Parfums wahrnehmen. Das zeugt von wirklich sehr guter Qualität und kann mit manch einem teuren EDP aus der Parfümerie durchaus mithalten.

Das unser Duft nicht ganz so geworden ist, wie wir uns das vorgestellt haben, war überhaupt nicht weiter tragisch, denn anstatt jetzt eine Kopie meines Lieblingsparfums unser eigen zu nennen, haben wir jetzt einen ganz individuellen Duft. Und der wird mir bestimmt kein zweites Mal in der U-Bahn entgegen wehen ;)

Allerdings werden wir beim nächsten Mal darauf achten, die Zutaten, die besonders hervorstechen sollen, doch im Verhältnis zu den anderen etwas zahlreicher in unsere Mischung einzufügen. Bei 6 Zutaten sollte man also mind. 3 Portionen Vanille hinzufügen, um auch einen süßen Vanilleduft zu erzeugen.

Alles in allem hat MyParfum uns wirklich überzeugt. Das gesamte Produkt von der Verpackung, über den Flakon bis hin zu den Zutaten haben sie auf Hochwertigkeit und Qualität geachtet und die edlen Designs verstärken diesen Eindruck noch.

Daumen hoch für die Jungs und Mädels von MyParfuem und weiter so!

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.