Die Berliner Duftmanufaktur MyParfum musste in diesen Tagen zahlreiche Mitarbeiter entlassen. Schuld daran sei der schnelle Wachstum und das sehr saisonale Geschäft.

Noch vor wenigen Wochen gab MyParfum-Gründer Matti Niebelschütz die Zusammenarbeit mit SevenVentures bekannt und überraschte mit der feinen Geste 10% seiner Geschäftsanteile an die Belegschaft zu verschenken. Alle Zeichen standen gut. Nun musste Matti Niebelschütz sich und seinen Mitarbeitern eingestehen, dass das schnelle Wachstum und saisonale Schwanken Probleme bereiten.

Wie Gründerszene heute berichtete, „hat das Berliner Jungunternehmen nun die Notbremse gezogen und 13 Mitarbeiter entlassen, mehr als die Hälfte davon festangestellte“. Weitere Streichungen sollen folgen: „Wie Niebelschütz lobenswert offen darlegt, werde das Kernteam bis Anfang 2013 auf insgesamt 25 zumeist festangestellte Mitarbeiter verkleinert“.

Auf der Karriere-Seite des Unternehmens finden sich noch zahlreiche Stellenangebote

Auch deutsche-startups.de berichtet über die Entlassungen und lässt es sich nicht nehmen, noch einmal daran zu erinnern, dass das Team um Matti Niebelschütz bereits 2011 einen Rückschlag einstecken musste und den Kosmetikableger Choice of Nature einstellen musste. Weist aber auf darauf hin, dass „2011 in den Büchern von MyParfum ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 63.000 Euro stand. Wir dürfen also auf das Geschäftsergebnis des laufenden Jahres gespannt sein. Dazu will sich Geschäftsführer Matti Niebelschütz aber erst in einigen Wochen äußern.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.