Die aktuelle Werbekampagne des Autobauers Nissan hat mich neugierig gemacht. Mit starken Tönen und großer Inszenierung wird über Sneaker passend zum Smoothie und personalisiertem Müsli aus dem Briefkasten erzählt. Um mir dann ohne direkte Umwege klar machen zu wollen: Der Nissan Juke ist der Individualist unter den Crossovern.


Ohne Frage, das Video gefällt. Auf kreative Weise und mit viel Witz, wird der jungen Zielgruppe des Nissan Juke, vermittelt verstanden zu haben, dass Individualismus auch bei Autos unverzichtbar ist. Abgerundet wird der Werbespot durch den Aufhänger „Individualismus kann so einfach sein“.

Aber die Erfahrung hat uns gelehrt, Werbung ist Werbung und die Realität, vor allem in der Automobilindustrie, sieht meist ganz anders aus. Also ab zum Nissan Design Studio. Abgesehen davon, dass der Designer noch immer auf der veralteten Flash-Technologie basiert, die nicht mal mehr Adobe empfiehlt, ist die Bedienung sehr intuitiv und auch die Optionen der Personalisierung begeistern.

nissan design studio

Über das Design Studio ist der JUKE sowohl innen als auch außen individuell personalisierbar. Außen lassen sich beispielsweise Felgen, Stoßfänger, Außenspiegel und Dachspoiler in zahlreichen Farben selbst gestalten. Und auch Innen sind es nicht weniger Optionen. Mittelkonsole, Fußmatten und vieles mehr lässt sich in zahlreichen Farben frei kombinieren. Soweit so gut.

All diese Optionen finden sich jedoch nur in dem speziell für die Kampagne erstellten Design Studio. Stellt man sich das Fahrzeug in dem üblichen Konfigurator zusammen, fehlen alle diese Optionen. D.h. interessierte Kunden müssen die Individualisierung zwingend im Design Studio vornehmen und können sich am Ende der Konfiguration ein PDF mit den gewählten Optionen generieren lassen. Mit diesem PDF soll dann ein Nissan-Händler in der Nähe besucht werden, wo Details zur Verfügbarkeit und den Preisen besprochen werden können.

Von Individualismus kann so einfach sein kann hier keien Rede sien. Eigentlich sehr schade, denn die Grundidee ist sehr lobenswert. Bereits 2013 hatte ich mich beklagt, dass Mass Customization in der Tuning-Branche noch immer nicht angekommen sei. Mit dem Design Studio hätte Nissan was schönes und innovatives auf die Beine stellen können.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.