Der neue Lifestyle-Stadtflitzer Opel Adam setzt verstärkt auf Individualisierung bei Kleinwagen und hebt sich damit von der Masse ab.

Opel hatte es in letzter Zeit nicht leicht. Doch trotz der möglichen Schließung des Opel-Werks in Bochum blickt man mit Zuversicht auf das Jahr 2013. Ein Grund dürfte auch der neue Opel Adam sein.

Mit dem neuen Stadtflitzer aus dem Hause Opel setzt man verstärkt auf eine junge Zielgruppe und will sich mit umfangreichen Individualisierungsmöglichkeiten von den Mitbewerbern abheben. Und in der Tat sind die möglichen Optionen bei diesem Modell wirklich zahlreich gesät.

Neben der obligatorischen Karosseriefarbe können beim Opel Adam auch die Farben des Daches, der Außenspiegel und der Grillspange individuell bestimmt werden. Zudem lässt sich die Außenhaut mit zahlreichen Dekoren versehen.

Und auch im Interior hat man nicht mit Individualisierungsmöglichkeiten gegeizt. Polster, Pedalerie, Lenkrad und sogar Rückspiegel und Dachhimmel lassen sich individuell konfigurieren.

Zwar fehlt auch dem Adam immer noch die Möglichkeit der direkten Personalisierung mit persönlichen Texten oder Foto. Doch die wirklich sehr Gestaltungsmöglichkeiten findet man in dieser Preisklasse zur Zeit bei keinem anderen Hersteller.

Lobend erwähnt werden muss auch die Umsetzung des Konfigurators. Dieser funktioniert nämlich auch, wenn auch leider nur sehr behäbig, auf Tablets wie dem iPad.

Ein vorbildlicher Weg den Opel mit dem Adam geht. Es waren die Autobauer, die Mass Customization vorantrieben. Zuletzt war jedoch hauptsächlich die Ausstattung des Fahrzeugs im Vordergrund der Konfiguration. Schön zu sehen, dass nun auch die Fahrzeuggestaltung stärker an Bedeutung gewinnt.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.