Warum wir als Erfinder des „Kaffee selber mischen“ in Zukunft keine individuellen Mischungen mehr machen“, heißt es in der Ankündigung auf Twitter. Ende Mai ist Schluss mit dem Original für individuell gemischtem Kaffee.

Noch vor wenigen Tagen habe ich im Artikel zum Ende von FlowerBox freudig erzählt das es in den 1-2 vergleichsweise wenig Schließungen gab. Kurze Zeit vermeldet das Urgestein sonntagmorgen Kaffee das Angebot für individuell gemischten Kaffee einzustellen. Eine sehr bedauerliche Meldung. Mit dem Start im Jahr 2008 gehörte sonntagmorgen, und insbesondere Gründe Till Achinger, zu den frühen Vögeln und hat unter zusammen mit mymuesli und chocri für den großen Trend der individualisierten Lebensmittel (Customized Food) gesorgt.

Kaffee selber mischen

kaffeeGuten Kaffee gibt es jedoch weiterhin. Dir Firma selbst wird nicht eingestellt, nur die Möglichkeiten eigene Kaffeemischungen zu kreieren. Wie auch schon bei vielen anderen eingestellten Angeboten lässt sich aus der Verabschiedung herauslesen, dass der Aufwand für das individuelle Produkt zu hoch ist und damit, im Vergleich zum Massenprodukt, die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist.

2008 war die Möglichkeit, aus reinen Kaffeesorten den eigenen Kaffee-Blend zu mixen, ganz neu und wurde seitdem oft kopiert – wir haben das in der Regel als Kompliment verstanden. […] Danke an alle, die diesen Service genutzt haben!

Trotzdem wollen wir uns nun schweren Herzens von diesem Angebot trennen. In einem Monat schalten wir den Mixer ab. Unsere Leidenschaft gehört dem Kaffee selbst […] Das individuelle Mischen macht mehr Aufwand, als man sich erst einmal vorstellt (da alles auf Bestellung erst gemischt und verpackt wird, kann man fast nichts vorbereiten). Über den internen Aufwand hinaus lenkt dieses Angebot sowohl uns als auch Betrachter von außen von unserer eigentlichen Mission ab: einfach guten Kaffee machen.

Wer noch die Chance nutzen will, individuell gemischten Kaffee zu genießen, der kann noch bis Ende Mai bei sonntagmorgen den eigenen Wunschkaffee bestellen. Dann ist endgültig Schluss. Alternativen gibt es wenig. Einzig Tchibo bietet mit „Mein Privat Kaffee“ ein vergleichbares Produkt.

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



3 Responses

  1. Till

    Bisschen reißerisch. ;-) Für einen Nachruf ist es zu früh und von „#schließung“ keine Rede. Ganz im Gegenteil. Wir machen nur unsere Position klar. Die „Alternative“, mit der wir hier genannt werden, bestätigt uns darin. ;-)

    Antworten
  2. Heiko [egoo.de]

    Hallo Till, schön dich wieder hier zu ’sehen‘. Ich gebe zu, dass Titel und Einleitung etwas reißerisch sind. Aber es im Artikel wird auch erklärt: „Guten Kaffee gibt es jedoch weiterhin“.

    Zudem, wie schon auf Twitter erklärt, ist für die Zielgruppe auf egoo.de der Wegfall des Mischer nunmal das Kernelement und geht daher von uns (* den Individualisten).

    Dennoch natürlich alles gute weiterhin!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.