Online die eigene individuelle Curry-Gewürzmischung kreieren. Gründer Daniel Altinbas will mit seinem Start-Up wunschcurry.de die verschiedenen Geschmäcker bedienen und steht im Interview Frage und Antwort.

Zuletzt durfte mir Andreas Milles von Spreadshirt die Interview-Reihe fortgesetzt werden. Vom Dinosaurier im Mass Customization geht es heute direkt zu einem ganz frischen Start-Up. Daniel Altinbas setzt auf die individuelle Gewürzmischung. Wo, wie und warum beantwortet er im Interview. Viel Spaß!

Heiko [egoo.de]: Hallo Daniel du bist Gründer und Geschäftsführer von wunschcurry.de. Kannst du dich und dein individuelles Produkt kurz vorstellen?

Daniel Altinbas: Hallo Heiko, sehr gern. Mit „wunschcurry.de“ haben wir einen Service ins Leben gerufen, der es den Kunden erlaubt, ihre individuelle Gewürzmischung selbst zu mixen und damit die eigenen Bedürfnisse und Wünsche sofort umzusetzen.

Die Idee „wunschcurry.de“ ist vor allem aus meiner persönlichen Leidenschaft zum Curry und generell zu Gewürzen entstanden. In der Vergangenheit war ich beim Kochen oft in der Situation, dass es für mich nie scharf genug sein konnte und meine Freundin oft die „Vielfalt“ der Gewürze schätzte und dann mehr von diesem und jenem Gewürz wollte. Geschmäcker sind nun mal verschieden und wir haben uns dann entschlossen, aus dieser „Not“, dieser „Qual der Wahl“, eine „Tugend“ zu machen und den Wunsch nach einem individuellen Mix auch für andere zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist diese Grundidee eines individuellen „Wunsch-Currys“ auch durch die Tatsache gestärkt worden, dass das „typisch“ asiatische Curry hierzulande nicht zu finden ist – das kann jeder nachvollziehen, der schon einmal Urlaub in Indien, Sri Lanka oder Thailand gemacht hat, dort ein Curry-Gericht probiert hat und nach dem Urlaub diese neue „Gewürz-Leidenschaft“ auch hier in Deutschland fortsetzen wollte. Diese „Beschaffungslücke“ wollten wir gern für alle Curry-Fans schließen.

Eine individuelle Gewürzmischung also. Werden die Mischungen selbst abgefüllt oder ist die Produktion an einen Partner ausgelagert?

Das ist eine wichtige Frage, denn aus Kundensicht könnte ich mir auch nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der Gewürzmischungen in diesen kleinen Mengen produziert. De facto ist aber, dass ich das wirklich persönlich zusammenstelle und zum Teil auch durch die Familie noch gute Unterstützung dabei erfahre. Für dieses Handling musste ich allerdings erst einmal einen geeigneten Arbeitsplatz schaffen, der auch die vorgeschriebenen und sinnvollen, deutschen Hygieneverordnungen erfüllt. Ich habe mich daher bei einem meiner Gewürzhändler eingemietet und stelle dort die Gewürzmischungen individuell zusammen.

Woher bezieht ihr die Gewürze? Wird auf Fair-Trade und Bio-Qualität geachtet?

Sämtliche Ware erhalten wir von deutschen Gewürzmühlen, die schon jahrelange Erfahrungen in diesem Geschäft haben und nur Ware importieren, die den hohen, deutschen Qualitätskriterien entsprechen. Um einen besseren Eindruck von den Importeuren zu erhalten, kann jeder Interessierte auf der Seite der Hamburger Gewürzmühle (www.gewuerzmuehle.de) weitere Informationen bekommen. Der Rest ist und bleibt natürlich Betriebsgeheimnis. ;)

Eine Bio-Zertifizierung streben wir natürlich auch an und das ist auch eines der Themen, die wir für das nächste Jahr in der Umsetzung geplant haben. Aktuell ist der Betrieb und damit auch das Mixen noch auf einen recht kleinen Raum beschränkt, so dass die Räumlichkeiten auch noch unser Angebot einschränken. Ein Umzug ist aber bereits in Planung und wird diesen Aspekt der Qualität definitiv berücksichtigen.

Eine eigene Curry Gewürzmischung zu kreieren kann sehr schwierig sein. Welche Unterstützung erhält der User auf der Seite?

Du hast Recht und das ist auch eine der wichtigsten Fragen, die wir uns anfangs gestellt haben. Wir sehen uns allerdings nicht nur als individuelle Curry Mixer, sondern insgesamt als Gewürz-Mixer. Und ein Gewürz-Mix besteht in unserem Verständnis aus mindestens 2 Zutaten. Es können von den Kunden also auch ganz leicht, einfache Mixe erstellt werden.

Aber zurück zu deiner Frage: Zunächst gibt es auf unserer Seite die Kategorie „Bausteine“ innerhalb unseres Mixers. Hier findet der Kunde Mix-Vorschläge von unserer Seite und kann diese genauso wählen oder auch nach persönlichem Belieben weiter variieren. Das Mixen einer anspruchsvollen Currymischung ist wirklich nicht leicht, da hast du völlig Recht. Daher haben wir uns überlegt, die Erfahrungen der Kunden in die Vorschlagslisten mit einzubinden und auch einen regen Austausch aller Curry-Fans zu ermöglichen.
Das ist natürlich eine freiwillige Option und damit jedem Kunden selbst überlassen, ob er bzw. sie daran teilnehmen möchte. Konkret bedeutet das auch, dass der Ersteller bzw. die Erstellerin eines Mixes bei uns die Möglichkeit hat, seine / ihre Tipps zur Verwendung oder auch Rezepte zu seinem / ihrem Mix zu veröffentlichen, die dann andere Kunden lesen und ausprobieren können. Damit wird nicht nur gewährleistet, dass wirklich gute Tipps und Rezepte ausgetauscht werden, sondern das Beste ist, dass wir den Ersteller / die Erstellerin eines Mixes ganz automatisch an dem Erfolg beteiligen, sobald sein / ihr Mix in unserem Shop bestellt wird.

Außerdem haben wir einen Newsletter ins Leben gerufen, den sogenannten „Mixletter“, der alle Interessenten aktuell über die neuesten Tipps und Mixe von anderen Kunden informiert. Natürlich entscheidet der Kunde auch hier wieder individuell, ob seine Tipps oder sein Mix mit der Versendung unseres „Mixletter“ veröffentlicht werden.

Individuelle Produkte lassen bekanntlich viel Freiraum für Kreativität. Was war die bisher kurioseste Bestellung bei euch?

Sehr ungewöhnliche oder auch geradezu kuriose Bestellungen sind bisher bei uns noch nicht eingegangen. Und, obwohl Geschmäcker, wie gesagt verschieden sind, kann ich mir vorstellen, dass wir in den kommenden Jahren sicher auch noch einmal überrascht werden, welche persönlichen Wünsche der User bzw. Kunde an seine Gewürzmischung hat.

Kurios empfanden wir bisher nur die Tatsache, wie unsere Seite „wunschcurry.de“ über die Suchmaschinen gefunden wurde. Zwei Beispiele sind uns da besonders aufgefallen: Die Suche „Frauen selbst berühren“ und „KO-Tropfen selber machen“ – inwiefern diese User in unserem Sortiment fündig geworden sind, kann ich allerdings nicht beurteilen. ;)

Das Projekt ist zwar gerade erst gestartet, kannst du eventuell aber trotzdem schon Neuerungen verraten, die in der nächsten Zeit auf die Kunden warten?

Seit unsere Seite online gegangen ist und so unterschiedliche Reaktionen sowie Wünsche der Kunden produziert hat, haben auch wir sehr viele weitere Ideen generiert, die das Angebot von „wunschcurry.de“ sehr gut und qualitativ erweitern könnten. Im Moment konzentrieren wir uns aber auf einen guten und qualitativ hochwertigen Start unseres Angebotes. Des weiteren gibt es noch einige Gewürze, die wir noch nicht im Sortiment haben und die Produkte für den Mixer werden auch kontinuierlich erweitert.

Daneben steht zeitnah, wie schon erwähnt, die Bio-Zertifizierung bei uns als eines unserer nächsten Ziele an. Wenn wir das gut umgesetzt haben, freuen wir uns, die weiteren Ideen – Schritt für Schritt – in das bestehende Konzept zu integrieren und allen Kunden zur Verfügung zu stellen. Man darf gespannt sein, so viel mag ich gern verraten. ;)

Und zum Abschluss wie immer: Welches Wunschprodukt, mit Ausnahme von eurem Wunschcurry, gehört zu deinen Favoriten?

Das Wunschprodukt, welches mir – neben dem Curry – wirklich sehr wichtig ist und damit auch ein echter Favorit, ist die Nudel. Ganz sicher motiviert und angesteckt bin ich dabei durch die Leidenschaft meiner kleinen Tochter, für die Nudeln im Moment noch vor dem eigenen Wunschcurry stehen. Noch…

Abonniere den egoo Newsletter mit deinen Lieblingsthemen. Damit bekommst du eine Benachrichtigung bei neuen Artikeln mit denen von dir gewählten Themen.

Ähnliche Beiträge



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.